Direkt zum Inhalt

Promotion

Steuerungskreis QM plant nächste Schritte
Promovieren
Management im Sozial- und Gesundheitswesen 4

Es gibt unterschiedliche Wege an der RWU zu promovieren. Zum einen als so genannte „kooperative Promotion“, zum anderen mit dem Promotionsverband der der baden-württembergischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften.

Koooperative Promotionen sind in verschiedenen Konstellationen möglich und werden ausdrücklich unterstützt. Die Promotion erfolgt dabei in Kooperation mit einer Universität oder Pädagogischen Hochschule, die den Doktortitel verleiht. In vielen Fällen ist dabei die RWU der Arbeitgeber und der Arbeitsplatz befindet sich an der Hochschule.

Die ersten Schritte für eine kooperative Promotion sind in der Regel:

  • Suche nach einem geeigneten Thema mit einer oder einem möglichen Betreuenden an der RWU
  • Suche nach einer oder einem Betreuenden an einer Universität oder pädagogischen Hochschule und Bewerbung unter Beachtung der geltenden Promotionsordnung
  • Annahme der Promotion, Erstellung der Kooperations- und Betreuungsvereinbarung

Die RWU ist seit Juli 2022 Mitglied im Promotionsverband der baden-württembergischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften. Dadurch gibt es künftig auch die Möglichkeit der Erstbetreuung des Promotionsvorhabens an der RWU. Besonders forschungsstrake Professorinnen und Professoren haben die Möglichkeit die Aufnahme in den Promotionsverband zu beantragen. Dadurch können sie eigenständig Promotionen betreuen und die Einbindung einer Universität oder PH entfällt. Weitere Informationen finden Sie unter: www.promotionsverband-bw.de.

Allgemeine Fragen rund um die Promotion beantworten die Ansprechpartnerinnen unter "Kontakt & Personen".

Voraussetzungen

Voraussetzung für eine Promotion ist neben einem überdurchschnittlichen Studienabschluss der Wunsch, sich über mehrere Jahre intensiv mit einem bestimmten Thema zu beschäftigen. Die Freude an der Wissenschaft und die Fähigkeit zum selbstständigen und strukturierten Arbeiten sind essentiell.

Der Start der Promotion muss nicht direkt im Anschluss an ein Masterstudium erfolgen. Wir freuen uns auch über Interessierte, die bereits Berufserfahrung gesammelt haben.

Unterstützung & Kolloquium
Tag_der_Promotion2

Im Zuge des Projekts FH-Personal „rwu-prof“ baut die RWU ihre Förderungs- und Unterstützungsmaßnahmen für den wissenschaftlichen Nachwuchs aus.

Wir bieten eine allgemeine Beratung zum Thema Promotion und informieren über verschiedene Promotions- und Fördermöglichkeiten. Mit unserem Promotionskolloquium bieten wir auch während der Promotion zusätzliche Unterstützung und die Gelegenheit zum fachlichen und kollegialen Austausch. Promotionsbegleitend bieten wir ein Qualifizierungsprogramm mit verschiedenen Workshops zu Themen in den Bereichen wissenschaftliches Arbeiten und Schlüsselqualifikationen an.

Wenn Sie bereits an der RWU studieren oder arbeiten, finden Sie weitere Informationen zu Terminen und Angeboten im Moodle-Bereich „Akademische Nachwuchsförderung“.

Für Frauen bietet u.a. die Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) in Baden-Württemberg spezielle Unterstützung an. Nähere Informationen sind auf der Seite der Gleichstellung zu finden.

Mentoring

Angehende Nachwuchswissenschaftliern*innen sowie bereits zur Promotion zugelassene Nachwuchswissenschaftler*innen, deren Eltern nicht studiert haben, erhalten für ein Jahr einen Mentor bzw. eine Mentorin. Die Mentor*innen sind Professorinnen und Professoren der RWU. Somit haben die Mentees eine erfahrene Ansprechperson, mit der aber kein Betreuungsverhältnis, wie mit dem Doktorvater oder der Doktormutter, besteht. Mentor*in und Mentee treffen sich bis zu viermal im Laufe des Jahres und tauschen sich über Erfahrungen, Hürden, aber auch Karriereoptionen aus. Durch den Austausch sollen Zweifel abgebaut und Perspektiven entwickelt werden.

Bei Interesse schreiben Sie bitte eine E-Mail an promotion@rwu.de oder kontaktieren die Mitarbeiterinnen des Projekts rwu-prof persönlich.

 

   Bundesministerium für Bildung und Forschung             Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Erfahrungsberichte

Mit den folgenden Erfahrungsberichten möchten wir einen Einblick in die Möglichkeiten der kooperativen Promotion bieten.

Daniela Kahlke: „Ich bin froh um die Lösung vor Ort, dass meine Erst- und Zweitbetreuung nicht an einer weit entfernten Uni sitzt.“

Daniela Kahlke ist an der RWU an der Fakultät für Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege beschäftigt. Sie promoviert in Kooperation mit der benachbarten PH Weingarten. Für drei Jahre wurde sie dabei vom Land Baden-Württemberg durch das Programm „HAW-Prom“ gefördert. Der Titel ihrer Dissertation lautet: „Kulturen des Lehrens in der hochschulischen Erstausbildung von Hebammen in Deutschland – eine qualitativ-rekonstruktive Studie“. Die Arbeit wurde im Dezember 2021 zur Begutachtung eingereicht.

Studiert hat Daniela Kahlke an der RWU und an der PH. Für ihre Promotion stand vor allem das Thema Vereinbarkeit von Promotion und Familie im Vordergrund. Durch das Stipendium und die Teilzeitbeschäftigung an der RWU konnte sie für sich die optimalen Rahmenbedingungen schaffen.

„Auf diesem Weg bin ich von meinem Betreuer und diversen Personen an der RWU wie auch von meiner Betreuerin an der PH sehr unterstützt worden. “ Für die Betreuung ihrer Arbeit, sagt Daniele Kahlke, sei sie an vielen verschiedenen Stellen angedockt. Neben den Gesprächen mit ihrer Erstbetreuerin an der PH und dem Zweitbetreuer an der RWU gibt es das Doktoranden-Kolloquium an der RWU sowie ein überfachliches Kolloquium und den Doktoranden-Konvent an der PH. „Ich bin froh um die Lösung vor Ort, dass meine Erstbetreuung nicht an einer weit entfernten Uni sitzt“, sagt Daniela Kahlke, „mit den Rückmeldungen, die ich bekomme, kann ich sehr gut arbeiten.“

Nayan Kadam: "In dem Konstrukt mit den zwei Betreuenden an zwei verschiedenen Hochschulen sehe ich für mich einen Vorteil."

„Ich bin in Deutschland to do something“, sagt Nayan Kadam. Er ist an der Fakultät Technologie und Management als Koordinator der International Academy beschäftigt und promoviert über kulturelle Einflüsse im Global Account Management in Kooperation mit der Universität Bamberg. „Es gibt einige Arbeiten über kulturelle Einflüsse im internationalen Key Account Management, aber ich bin wohl der erste, der das speziell in der Zusammenarbeit zwischen deutschen und indischen Firmen untersucht“, sagt der 28-Jährige.

Über die Betreuerin seiner Masterarbeit, Prof. Dr. Barbara Niersbach, kam der Kontakt an die Universität Bamberg zustande. Nayam Kadam wird nun von Barbara Niersbach an RWU betreut und hat einen Erstgutachter an der Universität Bamberg.

In dem Konstrukt mit den zwei Betreuenden an zwei verschiedenen Hochschulen sieht Nayam Kadam für sich einen Vorteil. Die kurzen Wege an der vergleichsweise kleinen HAW führten dazu, dass für ihn immer jemand ansprechbar sei. Zweimal im Semester treffe er sich dann mit beiden Profs und könne dadurch auch von den Strukturen der Uni profitieren. Zudem findet einmal pro Semester das Doktorandenkolloquium an der Universität Bamberg statt, an dem sowohl er als auch seine Zweitgutachterin teilnehmen.

Kontakt & Personen

Allgemeine Kontaktinformationen

E-Mail promotion@rwu.de
Postadresse RWU Hochschule Ravensburg-Weingarten
University of Applied Sciences
Postfach 30 22
D 88216 Weingarten

Ansprechpartner*innen

Dr. Anja Wagner

Projektleitung FH-Personal „rwu-prof“
Dr. Anja Wagner

Ina Besemer M. Sc.

FH-Personal „rwu-prof“
Ina Besemer