Direkt zum Inhalt

Aktuelles aus der Forschung

Alternative Testung des intelligenten Rollators RABE während der Pandemie

RABE

Noch immer schränkt die Corona-Pandemie auch die Forschungsaktivitäten am IGVP ein. Unbeirrt dessen und trotz aktuell verschärfter Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus wird die Forschung in den Projekten weitergeführt, wenn auch zum Teil in veränderter Form.

Im Projekt „RABE – Intelligenter Rollator für die stationäre Pflege“ steht die letzte Testphase mit begleitender Datenerhebung an. Um vulnerable Personengruppen zu schützen, wurden alternative Wege organisiert, um die abschließenden Feldversuche mit dem intelligenten Rollator auch ohne Anwesenheit der Forschenden vor Ort dennoch realisieren zu können. In einem engen Austausch- und Abstimmungsprozess aller Projektpartner ist es schließlich gelungen, einen alternativen Ablaufplan für die Evaluation zu entwerfen:

Mit Hilfe ausführlicher Ablaufpläne, der Bereitstellung benötigter technischer Geräte und der Vorbereitung vereinfachter Studienunterlagen, gelang es dem RABE-Konsortium, einen Großteil der Feldversuche der Pflegeheimleitung der kooperierenden Einrichtung zu übergeben.

Hierzu wurde der Pflegeheimleiter als Co-Forscher geschult. Dieser war bei allen Feldtestungen anwesend und hat bereits zuvor an der begleitenden Datenerhebung teilgenommen. Zu den geschulten Aufgaben des Pflegeheimleiters gehörten die Begleitung, Durchführung und Protokollierung des Feldversuches sowie die Durchführung und Aufnahme aller Einzelinterviews.

Trotz aller investierten Bemühungen konnte letztlich jedoch auch das alternative Evaluationsvorhaben nicht umgesetzt werden. Aufgrund des aktuellen Handlungszwangs zur Umsetzung der aktuellen Regelungen für den Lockdown in Baden-Württemberg ist es der kooperierenden Pflegeeinrichtung nicht möglich, zeitliche Ressourcen in das Projekt RABE zu investieren. Die abschließende Gesamtevaluation des intelligenten Rollators muss daher leider entfallen.

Wir danken unserem Praxispartner herzlichst für die Unterstützung und das große Interesse am Projekt RABE trotz der schwierigen Zeit. Wir wünschen allen sozialen und Gesundheitseinrichtungen viel Kraft für die Bewältigung der bestehenden Herausforderungen und hoffen, dass alle gesund bleiben.

Text:
Vanessa Litschgi, Sophia Gkaitatzis