Direkt zum Inhalt

Kooperation

Ideen für die Mobilität im ländlichen Raum

RWU Innovationsseminar Nachhaltige Mobilität
Quelle:
RWU

Im neuen Innovationslabor LAB4DTE (Labor für digitale Transformation und Entrepreneurship) realisierten Professor Dr. Wolfram Höpken (RWU) und Professorin Dr. Claudia Brözel von der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) erstmals ihr gemeinsam entwickeltes Innovationsseminar. Dafür kamen an der RWU Studierende aus unterschiedlichen Fachrichtungen mit Praxispartnern zusammen, um in einem Design Thinking Format an Ideen für eine nachhaltige Mobilität im ländlichen Raum zu arbeiten.

Die Studierenden profitierten dabei von der Vernetzung der Disziplinen. So entwickelten Informatiker, Ingenieure und Tourismusstudierende gemeinsam ihre Ideen. Mit den ausgestellten Projekten und Showcases aus den Bereichen Robotik, KI, Business Intelligence und 3D-Sensorik & Bildverarbeitung sorgte das LAB4DTE zudem für ein inspirierendes Umfeld.

„Was tun wir bereits in der Region Bodensee-Oberschwaben? Und wie können wir die Menschen begeistern, nachhaltiger mobil zu sein?“, fragte Jenny Jungnitz, Abteilungsleiterin Verkehr & Mobilitätsdienstleistungen bei der Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG (TWS). Sebastian Grimm, Leiter des ZF Innovation Lab, forderte die Studierenden auf, möglichst frei Ideen zu entwickeln und nicht von Anfang an mit Begrenzungen zu denken. Beide Partnerunternehmen begleiteten die Studierenden über das gesamte Wochenende.

Der Sieg ging an eine integrierte Lösung für alle Transportdienstleistungen inklusive genossenschaftlicher Regelung

Viele Fragen standen anfangs im Raum. Wie kann multimodale Mobilität auf dem Land konkret gefördert werden? Wie kann eine App beispielsweise den täglichen Weg zur Hochschule unterstützen? Welche Faktoren verändern Mobilitätsverhalten? Oder: Welche Preismodelle sind sinnvoll für Urlauber und Menschen, die in der Region leben? Mit diesen und vielen weiteren Fragestellungen befassten sich 20 Studierende aus den Bereichen Wirtschaftsinformatik, Informatik, Energie- und Umwelttechnik, Technik Management und Optimierung sowie Nachhaltiges Tourismusmanagement. Ob technische Idee, IT-basierte Lösung, soziale Innovation oder Dienstleistung – der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt.

Die ausgearbeiteten Ideen und Konzepte spannten dann auch einen breiten Bogen von der räumlich flexiblen Nutzung des Stroms aus der heimischen PV-Anlage bis hin zu einem Service für Unternehmen zur Integration multimodaler Transportleistungen. Finaler Höhepunkt des Innovationsseminars waren die „Pitches“ der teilnehmenden Teams, also die Präsentation der ausgearbeiteten Ideen vor einer Jury. Der Sieg ging schließlich an die Mitglieder des Teams „MobileCard“. Sie stellten ihre Idee einer integrierten Lösung für alle Transportdienstleistungen inklusive einer genossenschaftlichen Regelung sowie eines Anreizsystems für CO2-neutrale Beförderungsarten vor.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden von den Praxispartnern für ihre kreative Arbeit ausgezeichnet. Dr. Andreas Thiel-Böhm, Geschäftsführer der Technischen Werke Schussental, überreichte dem Gewinnerteam neben einem Einkaufsgutschein auch Gutscheine zur Nutzung des TWS-Fahrradverleihsystems sowie des Carsharings im Raum Ravensburg.

Text:
Professor Dr. Wolfram Höpken / Christoph Oldenkotte