Direkt zum Inhalt
-

ANALYSE DER E-BIKE-NUTZUNG UND RADWEGINFRASTRUKTUR (NKI)

    Auf einen Blick

    Auf einen Blick

    Das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Nukleare Sicherheit geförderte Projekt „NKI – Aufwertung der Radweginfrastruktur und Etablierung attraktiver umweltschonender Mobilitätsangebote in den Städten Ravensburg und Weingarten“ hatte die Umsetzung einer Rad-Vorrang-Route zwischen Ravensburg und Weingarten sowie den Aufbau eines Netzes von Elektrofahrrad-Verleihstationen zum Ziel. Im Rahmen der wissenschaftlichen Auswertung der Radweginfrastruktur wurde der Erfolg obiger Maßnahmen, insbesondere in Bezug auf die Minderung der Treibhausgasemissionen, untersucht und nachgewiesen.

    Die wissenschaftliche Auswertung der Radweginfrastruktur lieferte neben der durch das Projekt erzielten Emissionsminderung, d.h. konkret der Verlagerung des Verkehrs auf das Fahrrad, auch Erkenntnisse über das konkrete Nutzerverhalten sowie die Auslastung einzelner Streckenabschnitte und Verleihstationen, auch als Input für Maßnahmen zur kontinuierlichen Verbesserung des Angebots. Im Einzelnen wurden folgende konkreten Analysen durchgeführt und Fragestellungen beantwortet:

    • Steigerung der Reisegeschwindigkeit mit dem Fahrrad
    • Steigerung des Radverkehrsanteils im Nutzungsgebiet
    • Senkung des Energieverbrauchs und des CO2-Ausstoßes
    • Analyse des Nutzerverhaltens in Bezug auf Wegstrecken, Umschlagshäufigkeit, Anzahl der Ausleihen, Auslastung, Ausleihdaher, etc.
    • Analyse des Einflusses ausgewählter Wetterfaktoren (Bewölkung, Niederschlag, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Windrichtung und –geschwindigkeit) auf das Nutzungsverhalten

    Die Erhebung der für obige Analysen benötigten Daten erfolgte durch (1) die Durchführung sozialwissenschaftlicher Umfragen, (2) das Backend-System der Pedelec-Verleihstationen und (3) die entlang der Radwege installierten Dauerzählstellen. Obige Analysen wurden hierbei zu unterschiedlichen Zeitpunkten durchgeführt: Zu Beginn des Projekts zur Erhebung des Ausgangszustands, nach der Inbetriebnahme aller Verleihstationen, sowie nach Projektende.

    Die Pressemitteilung zum erfolgreichen Projektabschluss finden Sie hier: https://forschung.rwu.de/institute/institut-fuer-digitalen-wandel/news

    Projektteam

    Projektleitung

    Prof. Dr.-Ing. Wolfram Höpken

    Leiter IDW - Institut für Digitalen Wandel
    Schwerpunkte:
    Business Intelligence & Predictive Analytics, IKT-Systeme im Tourismus - Professor der Fakultät Elektrotechnik und Informatik, sowie Studiengang Wirtschaftsinformatik und E-Business
    Wolfram Höpken

    Projektteam

    Prof. Dr. rer. nat. Thomas Bayer

    Bibliotheksbeauftragter der Fakultät E
    Schwerpunkte:
    ERP-Systeme, Cloud-Computing & Data Science
    Prof. Dr. Thomas Bayer

    Prof. Dr. rer. nat. Tobias Eggendorfer

    Schwerpunkte:
    IT-Sicherheit, Grundlagen der Informatik, Betriebssysteme, Systemadministration und Systemsicherheit - Datenschutzbeauftragter

    Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang Ertel

    Professor für Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen
    Schwerpunkte:
    Künstliche Intelligenz, Mathematik
    Prof. Dr. Wolfgang Ertel

    Martin Hulin

    Prof. Dr.-Ing. Robert Jenke

    Professor für Wirtschaftsinformatik
    Schwerpunkte:
    Digitalisierung, innovative Datennutzung, Anwendung Künstliche Intelligenz
    Robert Jenke

    Prof. Dr. rer. pol. Axel Olaf Kern

    Studiendekan Management im Sozial- und Gesundheitswesen (Master berufsbegleitend)
    Schwerpunkte:
    Gesundheitsökonomie, Sozial- und Gesundheitsmanagement, Sozialpolitik, Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre
    Prof. Dr. rer. pol. Axel Olaf Kern

    Prof. Dr. rer. nat. Markus Pfeil

    Embedded Systems / Professor: Bachelorstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik
    Prof. Dr. rer. nat. Markus Pfeil

    Christian Baumgartner

    Leiter der Geschäftsstelle des IDW, Wissenschaftlicher Mitarbeiter
    Schwerpunkte:
    Institut für digitalen Wandel, LAB4DTE, Öffentlichkeitsarbeit, Administration