Direkt zum Inhalt
-

Verfügbarkeit glaubwürdiger Informationen über nachhaltige Angebote im Tourismus (ESKINAT)

Auf einen Blick

Auf einen Blick

Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines Strategiekonzepts zur Verbesserung der Verfügbarkeit glaubwürdiger Informationen über nachhaltige Angebote im Tourismus. Im Rahmen einer Panel-Befragung und eines Probandentests wird die Akzeptanz unterschiedlicher Darstellungsformen von Informationen über nachhaltige touristische Angebote untersucht.

Der Klimawandel und seine Folgen wirken sich zunehmend auf die Tourismusbranche aus, was den Druck auf Unternehmen und Destinationen erhöht, nachhaltige Produkte und Konzepte zu entwickeln. Im Tourismus lässt sich jedoch eine Lücke zwischen Einstellung und Verhalten gegenüber des Konsums nachhaltiger Tourismusprodukte und -dienstleistungen beobachten. Eines der größten Hindernisse für sozialverträgliches und umweltfrundlicheres Reisen ist die Verfügbarkeit von glaubwürdigen Informationen über nachhaltige Tourismusprodukte. Zudem hat bei Unternehmen und Tourismusdestinationen das starke Aufkommen von “Greenwashing” dazu geführt, dass die Marketingvorteile von zertifizierten Nachhaltigkeitsprogrammen minimal sind und weniger als 1% der Tourismusunternehmen an solchen Programmen teilnehmen. Hier bestehen Wissenslücken, wie Anbieter von Zertifizierungsprogrammen für nachhaltige Tourismusangebote und digitale Tourismusplattformen Synergien erzeugen und nutzen können, um nachhaltiges Reisen zu fördern.

Deswegen liegt der Schwerpunkt dieses Vorhabens darin zu untersuchen, wie Potenziale nachhaltigen Reisens zukünftig besser ausgeschöpft werden können um einen Beitrag zur Wiederbelebung des Tourismus im Sinne des “Build-back-better” Gedankens zu leisten. Das Projekt erforscht, mit welchen strategischen Ansätzen die Auffindbarkeit, Transparenz und Verbreitung nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen kleiner und mittlerer Unternehmen im Tourismus durch strategische Partnerschaften zwischen Tourismusplattformen und Anbietern von Zertifizierungsprogrammen für nachhaltige Tourismusangebote gesteigert werden kann. Dabei soll wissenschaftlich untersucht werden, wie sich das Informations- und Kaufverhalten bzgl. nachhaltiger Angebote im Tourismus besser messen und fördern lässt. Kernziel ist die Identifizierung konkreter Handlungsempfehlungen und übertragbarer Ansätze, die zu einer evidenzbasierten Optimierung der Divergenz zwischen Intention und Entscheidung für nachhaltige Angebote führen können und damit zu einer verbesserten Resilienz und Nachhaltigkeit im Tourismus im Post-Corona Zeitalter beitragen.

Das Vorhaben soll Antworten auf folgende Forschungsfragen liefern:

● Welche Produktinformationen im Tourismus zu den Dimensionen der Nachhaltigkeit sind für Nutzer relevant und wie müssen diese bereitgestellt werden, um die Auffindbarkeit und Verbreitung zu steigern?

● Wie können Informationen effektiv visualisiert und kommuniziert werden um Angebot und Nachfrage besser aufeinander abzustimmen und Entscheidungen für nachhaltiges Reisen zu fördern?

● Welche Modelle einer strategischen Partnerschaft zwischen Anbietern, Zertifizierungsunternehmen und Tourismusplattformen lassen sich aus den Ergebnissen ableiten, um bestehende Potenziale nachhaltiger Reiseprodukte besser zu nutzen?

Hauptantragsteller des Projekts ist die Outdooractive AG. Die vom Unternehmen betriebene digitale Plattform basiert auf einer kollaborativen Content-Datenbank und vernetzt unterschiedlichste Partner aus dem Outdoorbereich und der Tourismus-, Sport-, Freizeit- und Gesundheitsbranche mit einer stark wachsenden User-Community. Die wissenschaftliche Begleitung des Vorhabens wird methodisch von Prof. Dr. Claudia Brözel (eMarketing, eTourism, Tourismusethik) von der HNE Eberswalde im Bereich qualitativer und quantitativer Erhebungen und Prof. Dr. Wolfram Höpken (Business Intelligence, IKT Systeme im Tourismus) von der RWU im Bereich Datenanalysen geleistet. Innovative Forschungsmethoden zur Untersuchung der Bedürfnisse und Anforderungen unterschiedlicher Akteure der Angebots- und Nachfrageseite an das Konzept werden u.a. im Lab for Digital Transformation and Entrepreneurship (LAB4DTE) der RWU angewendet. Die Compass Tourismus Partner eG, als offizielle Repräsentanz von Green Destinations in Deutschland, begleitet die Destinationen Norderney als Auditor und Wendland.Elbe als Coach beim Nachhaltigkeitsprogramm von GD. Beide Destinationen sind praxisnahe Schlüsselpartner des Projekts.

Koordinator RWU: Prof. Dr. Wolfram Höpken
Budget (RWU): 10.500 EURO

Projekt-Publikation