Direkt zum Inhalt

ZAFH care4care: Fachkräftebedarf in der Pflege im Zeichen von Alterung, Vielfalt und Zufriedenheit

care4care-Logo
    Auf einen Blick

    Auf einen Blick

    Projektbeschreibung:

    Eine menschenwürdige Pflege heute und in Zukunft, die den individuellen Bedürfnissen der Pflegebedürftigen gerecht wird, ist leider keine Selbstverständlichkeit. Sie stellt im Gegenteil angesichts fehlender Pflegefachkräfte eine sozial- und branchenpolitische Herausforderung dar. Darauf geht das Zentrum für angewandte Forschung care4care: Fachkräftebedarf in der Pflege im Zeichen von Alterung, Vielfalt und Zufriedenheit ein. Ziel des Zentrums für angewandte Forschung ist es, unter der Devise „zufrieden pflegen und gepflegt werden“ Strategien zu entwickeln, die zur Personalgewinnung beitragen und vorhandene Beschäftigte in der Pflege halten, sie an den Beruf binden und weiterbilden.

    Teilprojekt der RWU:

    1. Förderphase (2017 - 2020)

    Innerhalb dieses Teilprojektes wurde an der RWU insbesondere die Pflege im ländlichen Raum fokussiert. Hierzu wurde sowohl die Perspektive der Leistungserbringer als auch die Perspektive zukünftiger Leistungsnutzerinnen und -nutzer in der Region Bodensee-Oberschwaben berücksichtigt.

    2. Förderphase (2020 - 2022)

    Innerhalb dieses Teilprojektes werden an der RWU die Schwerpunktthemen Arbeitsprozesse und Leistungsgestaltung adressiert. Auf Grundlage der standortübergreifenden Ergebnisse aus der ersten Förderphase sowie einer tiefergehenden Validierung der Befunde werden Handlungsempfehlungen mit und für die Praxis abgeleitet.
     

    Hier gelangen Sie zur Homepage des Teilprojekts der RWU.

    Publikationen

    Publikationen

    Peer-Reviewed Artikel

    Raiber L., Boscher C., Fischer F., Winter, M. H.-J. (2020): Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben als Präventions- und Personalbindungsstrategie – Ergebnisse einer schriftlichen Befragung von Personalverantwortlichen in der Pflegebranche. Prävention und Gesundheitsförderung, doi: 10.1007/s11553-020-00816-7. (Link zum Volltext)

    Fischer F., Raiber L., Boscher C., Winter M. H.-J. (2020): COVID-19-Schutzmaßnahmen in der stationären Altenpflege: Ein Mapping Review pflegewissenschaftlicher Publikationen. Pflege 33 (4), 199-206. (Link zum Volltext)

    Boscher C., Raiber L., Fischer F., Winter M. H.-J. (2020): Einsatz und Erfolg gesundheitsbezogener Maßnahmen zur Personalbindung in der Pflege: Ergebnisse einer schriftlichen Befragung von Führungskräften aus der Region Bodensee-Oberschwaben. Gesundheitswesen, doi: 10.1055/a-1173-9555. (Link zum Volltext)

    Fischer F., Raiber L., Boscher C., Winter M. H.-J. (2020): COVID-19 and the Elderly: Who Cares?. Frontiers in Public Health 8, 151. (Link zum Volltext)

    Fischer G., Winter M. H.-J., Reiber K. (2020): Applaus, Applaus für Dein stilles Dulden… Variationen über das Thema „Anerkennung“. Pflegewissenschaft 22 (Sonderausgabe Corona-Pandemie),112-116. (Link zum Volltext)

    Preiß F., Boscher C., Winter M. H.-J. (2018): Gewinnung von Pflegefachkräften im ländlichen Raum. Erste Ergebnisse einer explorativ-qualitativen Studie zum pflegerischen Fachkräftemangel in der Region Bodensee-Oberschwaben. Pflegewissenschaft 20 (11/12), 480-490. (Link zum Volltext)

     

     

    Artikel in Fachzeitschriften/-magazinen

    Brandenburg H., Bossle M., Winter M. J.-J. (2021): Die (Alten-)Pflege braucht eine Zukunft - Ein dringender Appell an die deutsche Politik. Zeitschrift für medizinische Ethik 67 (1), 77-85. (Link zum Volltext)

    Fischer F., Boscher C., Raiber L., Steinle J., Winter, M. H.-J. (2020): Pflegeberufe in den Medien zwischen Aufmerksamkeit und Anerkennung – Das Beispiel der „Ehrenpflegas“. Gesundheitswesen 82 (12), 936-938. (Link zum Volltext)

    Fischer F., Raiber L., Boscher C., Winter M. H.-J. (2020): Pflegende pflegen: Mit einer gesellschaftlichen Fürsorge zu einer fürsorgenden Gesellschaft gegenüber Pflegenden. Pflege und Gesellschaft 25 (3), 271-278. (Link zum Volltext)

    Fischer F., Raiber L., Boscher C., Winter M. H.-J. (2020): Systemrelevanz der Pflegeberufe in Zeiten von Corona - und darüber hinaus. Gesundheitswesen 82 (5), 373. (Link zum Volltext)

    Mohr J., Boscher C., Steinle J., Höß T., Winter M. H.-J., Reiber K. (2019):  Ringen um Pflegefachpersonal. Die Schwester, Der Pfleger 58 (4), 62-68.

     

     

     

    Wissenschaftliche Vorträge / Posterbeiträge

    Fischer F. (2021): Konvergenz gesundheitlicher Krisen: Corona-Pandemie als Transformationsmotor für die pflegerische Versorgung? Moderation des Fachforums. Armut und Gesundheit. Online, 16.-18.03.2021.

    Raiber L., Boscher C., Fischer F., Winter M. H.-J. (2021): Krise in der Krise: Pflege in Zeiten von Corona vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels, sozialer Ungleichheit und gesellschaftlicher Solidarität. Armut und Gesundheit. Online, 16.-18.03.2021.

    Raiber L., Boscher C., Fischer F., Winter M. H.-J. (2020): Langzeitpflegepräferenzen und deren Determinanten aus der Perspektive von 65- bis 75-Jährigen – Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung in der Region Bodensee-Oberschwaben. 19. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung. Online, 30.09.–01.10.2020.

    Fischer F., Boscher C., Raiber L., Winter M. H.-J. (2020): Erwartungen an die Altenpflege: Ein Zukunftsthema?. 3. Süddeutscher Wund- und Pflegekongress. Schwäbisch-Gmünd, 25.–26.09.2020.

    Raiber L., Boscher C., Fischer F., Winter M. H.-J. (2019). Pflegende gesucht: Rekrutierung und Bindung von Pflegefachkräften im ländlichen Raum. 18. Deutschen Kongress für Versorgungsforschung. Berlin, 11.10.2019.

    Winter, M. H.-J., Fischer, F. (2019): Symposium „Selbstbestimmung in der pflegerischen Versorgung im Alter? Zum Stellenwert von Berufsattraktivität, Ausbildung, Technikeinsatz und individuellen Vorstellungen Pflegebedürftiger von Morgen“ im Rahmen der Fachtagung „Versorgung und Teilhabe im Alter“ der Sektionen III und IV der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG), Berlin, 19.-20.09.2019.

    Boscher C., Fischer F., Raiber L., Winter M. H.-J. (2019): Vorstellungen und Erwartungen 65- bis 75-Jähriger zur pflegerischen Versorgung im Alter. Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung in der Region Bodensee-Oberschwaben. Fachtagung „Versorgung und Teilhabe im Alter“ der Sektionen III und IV der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG). Berlin, 19.-20.09.2019.

    Fischer, F., Boscher, C., Winter, M. H.-J. (2019): Theoriebasierte Überlegungen zur Erfassung pflegebezogener Erwartungen am Übergang ins pflegenahe Alter. Winterthur, Vortrag im Rahmen des Dreiländerkongresses Medizin- und Gesundheitssoziologie an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, 28.08.2019.

    Raiber L., Boscher C., Fischer F., Winter M. H.-J. (2019): Pflegefachkräfte im Beruf halten: Unterstützungsleistungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben als Strategie?! Teilergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung in der Region Bodensee-Oberschwaben. Pflegekongress19. Wien, 03.10.2019.

    Steinle J., Boscher C., Winter M. H.-J. (2019): Quo Vadis Nursing Care? Demographic Shift and its Impact on Care. Framework for a Representative Population Survey in Rural Germany. International Association of Gerontology and Geriatrics European Region Congress 2019. Göteborg, 25.05.2019.

    Preiß F., Boscher C., Weber D., Winter M. H.-J. (2018): Gewinnung von Pflegefachkräften im ländlichen Raum. Forschungswelten 2018. Vielfalt leben – Offenheit erhalten. Multiperspektivität und Interdisziplinarität in Pflege – Praxis – Wissenschaft. 9. Internationaler wissenschaftlicher Kongress für Pflege- und Gesundheitsforschung. St. Gallen, 19.-20.04.2018.

    Boscher C., Steinle J., Winter M. H.-J. (2018): Unbefristeter Vollzeitjob, Einstiegsprämie und Wunscharbeitszeit – Teilergebnisse einer Mixed-Methods-Studie zu Strategien gegen den Pflegepersonalmangel aus Sicht Personalverantwortlicher. Pflegekongress18. Wien, 29.-30.11.2018.

    Boscher C., Steinle J., Winter M. H.-J. (2018): „Put me in a wheelchair, get me on a plane“ – Welche Ansprüche stellt die Wirtschaftswundergeneration an die Pflegeversorgung? 17. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung. Personenzentriert forschen, gestalten und versorgen. Berlin, 10.-12.10.2018.

    Projektteam

    Projektleitung

    Prof. Dr. rer. cur. Maik Hans-Joachim Winter

    Direktor des Instituts für Gerontologische Versorgungs- und Pflegeforschung, Studiendekan Pflege (Bachelor berufsintegrierend)
    Schwerpunkte:
    Pflegepädagogik, Soziale Arbeit, Pflege

    Projektteam

    Claudia Boscher M.A.

    Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „ZAFH care4care"
    Claudia Boscher

    Johannes Steinle M.A.

    Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „ZAFH care4care"
    Johannes Steinle

    Sophia Gkaitatzis M. Sc.

    Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt "ZAFH care4care"